Das DGS Zeichen für GebärdenspracheSehen statt Hören: Sendung vom 24.05.2014

mit einem Beitrag in Gebärdensprache / Lautsprache zur Ausstellung und einzelnen Arbeiten. Ausschnitte aus der Führung mit Sabine Fries

 

Das DGS Zeichen für Gebärdensprache

05. - 26.10.2014 Untere Rathaushalle Bremen
Eröffnung am 05.10.2014 / 15 Uhr
Symbol Gebärdensprache mit Gebärdendolmetscher_innen

 

hand zu hand e.V. Bremen

Das DGS Zeichen für GebärdenspracheFreitag 10.10.2014 / 18 Uhr

Gewalterleben gehörloser Mädchen und Frauen

Der Vortrag wird in Gebärdensprache gehalten und in gesprochene Sprache übersetzt.
Referentin: Sabine Fries, Lehrkraft für besondere Aufgaben im Studiengang Deaf Studies an der Humboldt Universität zu Berlin

Mädchen und Frauen mit Behinderungen und Beeinträchtigungen sind erschreckend oft von jeglichen Formen von Gewalt betroffen. Das belegen die bundesweite repräsentative Studie (2012) sowie weitere wissenschaftliche Untersuchungen. Gehörlose Frauen erleben besonders häufig Gewalt und mehrfache sowie unterschiedliche Diskriminierungen, die in einer bloßen Aufzählung oder Aneinanderreihung nicht erfasst werden können. Am Beispiel einer Befragung gehörloser Frauen wird aufgezeigt, in welchem Ausmaß sie von Grenzverletzungen und gewaltsamen Übergriffen betroffen sind.

Veranstaltungsort: Haus der Bürgerschaft / Börsenhof A, Raum 301 BC Veranstalter_innen: Hand zu Hand e.V. in Kooperation mit dem Landesbehindertenbeauftragten und der ZGF
Information: hand.zu.hand@web.de / www.handzuhand.net

 

Das DGS Zeichen für GebärdenspracheSamstag 11.10.2014 / 11 Uhr

Führung in Deutscher Gebärdensprache mit Sabine Fries

Sabine Fries ist taub und führt aus direkter und gehörlosenkultureller Sicht durch die Ausstellung. In der Gehörlosengemeinschaft wird seit einiger Zeit viel über sexualisierte Gewalt diskutiert. Es fehlen gebärdensprachgerechte Aufklärungen und visuelle Informationen. Im Ausstellungsprojekt »Was sehen Sie, Frau Lot?« kann man beides bekommen.
Veranstaltungsort: Untere Rathaushalle Bremen, Am Markt 1
Veranstalterin: Hand zu Hand e.V.
Information: hand.zu.hand@web.de / www.handzuhand.net

Symbol Gebärdensprache 14.10.2014 /19 Uhr mit Gebärdendolmetscher_innen

Man sieht nur was man kennt - Brücken bauen für Jungen, die sexuelle Gewalt erleben

Auch Jungen und männliche Jugendliche erleben sexualisierte Gewalt. Ein großes Problem dabei ist "männlich" und stark sein sollen auf der einen Seite - "Opfer" werden und Hilfe brauchen auf der anderen Seite, scheint für viele Menschen nich so recht zusammenzupassen. Das macht den Jungen selbst zu schaffen, aber auch Erwachsene haben die Tendenz, männliche Opfer in ihrem Hilfebedarf zu übersehen. So lange sie keine Probleme machen, sind sie in Familien und Institutionen immer noch weitgehend unsichtbar. Als Beratungsstelle für Jungen wissen wir: Männliche Betroffene von sexualisierter Gewalt brauchen eine erwachsene Person an ihrer Seite, die ihnen den Weg zu Hilfsangeboten zeigt. Die Veranstaltung richtet sich an alle Interessierte, die mit Kindern und Jugendlichen zu tun haben, sei es privat, beruflich oder ehrenamtlich.

Veranstaltungsort: Haus der Wissenschaft, Sandstr. 4/5

Veranstalter: Beratungsstelle Bremer JungenBüro e.V.

Information: www.bremer-jungenbuero.de / info@bremer-jungenbuero.de

Information für Jungen: www.jungenberatung-bremen.de

 

Das DGS Zeichen für Gebärdensprache23.10.2014 Führung für hörgeschädigte Schülerinnen und Schüler

Kooperation: Schule an der Marcusallee, Bremer Jungenbüro e.V., Hand zu Hand e.V. Veranstalterin: Hand zu Hand e.V.

 

Das DGS Zeichen für GebärdenspracheSamstag 25.10.2014 / 10 - 17 Uhr

Wendo - Workshop für gehörlose Frauen
Feministische Selbstbehauptung und Selbstverteidigung

Kurssprache: Deutsche Gebärdensprache
Veranstaltungsort: Gehörlosenfreizeitheim Bremen, Schwachhauser Heerstr. 266 Veranstalterin: Hand zu Hand e.V., www.handzuhand.net
Information und Anmeldung: hand.zu.hand@web.de

 

Symbol Rollstuhl Anfahrt

Ausstellungsort: Untere Rathaushalle Bremen ist barrierefrei mit Rampe zugänglich